jump to navigation

Bastian und Zwiebelfisch seien Dank mars 15, 2008

Posted by tcolince in Uncategorized.
trackback

jeder Ausländer wird früher oder später das Problem haben, dass selbst Eingeborene, die ihre Sprache « im Blut » haben, ihnen bei deren Sprachproblemen nicht immer helfen können.

Ich fragte mich immer, ob bei jedem Mensch die Nase weiter juckt, nachdem man genossen hat. Dann fragte mich eine Bekannte, was ich genossen haben soll und vor allem: warum soll es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen geben.  Es soll laut meines Bekannten heißen genießt und nicht genossen, und zwar in diesem Fall mit « ß ».

Mit der Eselsbrücke « Er habe es genossen, geniest zu haben » lehrt uns der Basty in seiner Zwiebelfisch-Kolumne, was richtig sei … und vielleicht auch ist.

An dieser Stelle sage ich DANKE und es lebe die Seite http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,537884,00.html

Commentaires»

No comments yet — be the first.

Laisser un commentaire

Choisissez une méthode de connexion pour poster votre commentaire:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s

%d blogueurs aiment cette page :